Höhlenforscher-Club Suhl letzte Aktualisierung: 18.4.2021

Hallo Höhlenfreunde,
Etwa 5 km nordöstlich der Stadt Meiningen liegt der Dolmar eine Basaltkuppe die den gesamten Muschelkalk durchschlagen hat.
Zwischen ihm und Meiningen tritt eine starke aperiodische Karstquelle -das Große Armloch zu Tage. Die maximale Schüttung bei Hochwasser beträgt bis zu 1500 l/s. Ein zweiter Hochwasserüberlauf ist die B280 Höhle. Sie bringt es jedoch nur auf maximal ca.50 l/s.
Grabungsversuche in den 90er Jahren brachten nur wenig Erfolg. Der brutale Ausbau der Straße als Autobahnzubringer, bei dem die Straße ca. 20m bergwärts verlegt wurde, brachten einen besseren Mundlochaufschluss. Die Straßenbaufirma baute einen etwa 3m x 1,5m großen gemauerten Schacht, der uns recht gelegen kam. Ein 80cm dickes Betonrohr bringt nicht nur das Höhlenhochwasser sondern auch unseren Abraum auf die andere Straßenseite und schützt vor Neugierigen.
Ziel ist es das erhoffte große Dolmarsystem zu finden.
Ausgehend von der Erfahrung, dass der längste thüringer Schichtfugengang 50m hat, hoffen wir danach in größere Gänge zu kommen.
Das Hauptproblem bei solchen Grabungsobjekten ist die Motivation. Hier soll der Tarakan  helfen.
Er ist mit einer festen Frontkamera sowie einer - an einem drehbaren Schwenkarm montierten- zweiten Kamera ausgestattet. Die Steuersignal- und Videoübertragung erfolgt mittels einens 100m langes Verbindungskabels.
Tarakan - ist russisch und bedeutet Küchenschabe.

Grabungsfortschritt: Höhlenlänge

10.12.2006 ca. 25m , 20.3.2008 5. Kluft erreicht ca. 32 m, 13.07.2013 ca. 37m, 6.9.2013 ca. 40 m, 19.6.2016 ca, 48 m

1.7.2016 50m, 10.8.2018 52m, 11.7.2020 59m, 18.3.21 62m

Wer Interesse an Höhlenforschung hat, kann sich bei uns melden :

Viel Spaß beim Anschauen. Autor : Dieter Weiß

Zur Tarakanfahrt in der Nacht vom 24. zum 25.Juni 2006 hat Ecki Göbel einen Bericht verfass
t:  Nach dem Spiel ist vor der Höhle

 

Das Übersichstvideo von 2011 mit Außenaufnahmen  1-b280_2011-05-27_cut.mpg   , 15 min. 220 MB

 

Hier sind wir bis zur 9. Kkuft bei ca. 70 m gefahren. 3.9.2016  2016-09-03_B_280_9. Kluft_cut.mpg   5 min 169 MB

Das Video zeigt die aktuelle Fördertechnik:   2021-03-17-B280 5 

 

Bilder vom Großen Armloch

 

Zum Anschauen nehmt den VLC-Player ( Freeware)

 

Geologie als gif (76KB)

Durch das Betonrohr wird bei Hochwasser die Flut ins Tal abgeleitet

 

nach der "Schlacht"

...holt mich hier raus! 

Tarakan 2

von hier wird der Tarakan gesteuert

B280 bei Hochwasser

E. Göbel 19.11.2013 hinter der 7. Kluft 

    

 

 

Die "Knochenkluft" (8. Kluft) wurde am 16.10.2010 mit dem Tarakan erreicht . Das war gleichzeitig das Ende des 50 m Kabels.

Der Knochen ist ca. 3 -4 cm lang

Stand 8.2.2021

Plan als PDF

-

Der Tarakan hinter der 8. Kluft (3.9.2016 ca. 55 m vom Mundloch)

Der Tarakan hat eine Gesamtbreite von 30 cm, die Bauhöhe liegt bei 12 cm